* Aktuell: ##Lyrik am laufenden Band...Gedichtetes und Gereimtes - das neue Programm des Kulturseglers mobil# siehe unter MEER-POESIE * #Wollen Sie den KULTURSEGLER für literarische Grüße und poetische Glückwünsche nutzen, füllen Sie das Formular aus, wir melden uns dann mit einem Angebot bei Ihnen!# *
 
Logo
Navigation
"Lyrik am laufenden Band - 2021"

Im letzten Jahr starteten wir ein neues Format, das auch in Corona-Zeiten unbeschwert, berührungsfrei und an der frischen Luft genossen werden konnte.

Wir sind mit dem kleinen mobilen Kultursegler "DE HAAS" an bevorzugten Lokalitäten der Förde dicht am Ufer beigedreht und haben über die neue Laufschrift von 5x0,3m gut lesbar Gedichte laufen lassen, bevorzugt jeweils für etwa 10 bis 15 Minuten am Tiessenkai, vor dem Landeshaus und an der südlichen Kiellinie. Durch die Terminwahl bei sonnigem Herbstwetter haben wir mit zehn Fahrten selbst bei einer vorsichtigen Schätzung etliche tausend Menschen am Ufer erreicht, Hunderte machten Fotos oder Videos.
Das präsentierte Programm "POESIEALBUM" war ein Vorschlag der Schule für Schauspiel in der Landeshauptstadt Kiel www.schule-fuer-schauspiel.de
und wurde durch die Kulturförderung der Stadt Kiel und Investitionsmittel des Landes S.-H. ermöglicht.

Video anschauen? Hier klicken: KULTURSEGLER - POESIEALBUM 2021


Ankündigung und Anfrage zu
"Lyrik am laufenden Band - 2022"
Des Meeres und der Worte willen...
Lyrik aus Schleswig-Holstein

Projekt des Förderkreis Schauspiel und Sprache (FS&S g.e.V.) und der Schule für Schauspiel (SfS) in der Landeshauptstadt Kiel

Einen Probelauf für das neue Format "Lyrik am laufenden Band" gab es im letzten Jahr (siehe oben). Wir starteten dieses Jahr mit einer Ankündigung und Anfrage und haben inzwischen bereits sechs Zusagen namhafter professioneller Lyriker*innen. Man kann sich weiterhin gerne beteiligen!

Liebe aktuelle und potenzielle Teilnehmer*innen!

Was hätten wir gerne von Ihnen, was bieten wir mit dem Projekt?

Wenn Sie Lust haben, auf diese Weise Gedichte Ihrer lyrischen Profession zu präsentieren, schicken Sie uns die Texte in analoger (an die Postadresse des FS&S Poppenkamp 2 24145 Kiel) oder besser in digitaler Form (pdf- oder doc-Datei) an die e-mail-Adresse adl-zentrale@t-online.de.

Alle Vorlagen wandeln wir zur Weiterverarbeitung in Textdateien um.

Die Texte, die wir über die Laufschrift senden, sollten von Ausnahmen abgesehen mindestens Zweizeiler aber maximal Achtzeiler sein. Sie sollten eine Textauswahl dieser Art (durchaus auch mehrfach) treffen, von der Sie meinen, dass sie Interesse weckt, auf den Sie betreffenden Teil des Internetauftritts des KS zu gehen und entweder den ganzen Text oder weitere von Ihnen ausgewählte Texte dort nachzulesen ('LYRISCHES LOGBUCH' geht als als pdf-Datei demnächst online).

Wir können das alles natürlich auch für Sie machen.

Im Lyrischen Logbuch werden auch die Quellen und soweit Sie mögen außer ihrem Namen auch weitere Kontaktdaten genannt (zum Beispiel ihr persönlicher Internetauftritt).

Hierfür brauchen wir auf jeden Fall Ihre Textvorlage.

Wir gehen davon aus, dass Sie diese Veröffentlichungsrechte persönlich innehaben und unentgeltlich einmalig an uns übertragen.

Wir programmieren die Laufschrift und werden dann mit dem kleinen mobilen Kultursegler 'DE HAAS' an bevorzugten Lokalitäten der Kieler Förde dicht am Ufer beigedreht über die neue Laufschrift von 5x0,3m gut lesbar ihre Gedichtauswahl laufen lassen, bevorzugt jeweils für etwa 15 Minuten am Tiessenkai, vor dem Landeshaus und an der südlichen Kiellinie. Durch die Terminwahl an sonnigen Wochenenden haben wir bislang selbst bei einer vorsichtigen Schätzung mit zehn Fahrten etliche tausend Menschen am Ufer erreicht, Hunderte machten Fotos oder Videos. Sechs Fahrttage über den Sommer (von Mitte Mai bis Mitte Oktober) auf der Kieler Förde können wir Ihnen jetzt schon zusagen, weitere sind bei entsprechender Förderung auch andernorts möglich.

Für die Erstellung des Lyrischen Logbuchs als Hörbuch im Internet bedarf es allerdings noch einer Förderzusage, es wird dann wie angekündigt durch Hanne Moll von der Schule für Schauspiel mit Studierenden und Absolventen realisiert.

Wir würden uns sehr freuen, wenn Sie uns nun bei der Umsetzung des Projekts tatkräftig unterstützen, damit es zu einem erfolgreichen Projekt der 'ganz besonderen Art' wird.

Sie können den Fortgang des Projektes auf diesem Internetauftrittt verfolgen und wenn Sie Fragen oder Anregungen haben, melden Sie sich bitte über die adl-zentrale@t-online.de bei uns.

Mit den besten Grüßen Ihre
Hanne Moll (SfS) und Dr. Wolfram D. Kneib (FS&S g.e.V.)

(mehr zu den Projektträgern auf www.schule-fuer-schauspiel.de)

Karte Navigation